„Die Ölbäume sind sehr charakteristisch, und ich gebe mir große Mühe, das einzufangen. Es ist Silber, das mal ins Blaue, mal ins Grüne spielt, bronzefarben und beinah weiß auf gelbem, rosa, violettem oder orangem Boden, der bis zum stumpfroten Ocker geht… Eines Tages mache ich vielleicht etwas ganz Persönliches daraus, wie ich es mit den Sonnenblumen für die gelben Töne gemacht habe.“ (Vincent van Gogh an seinen Bruder Theo, Brief 608)

Nun, wir glauben, etwas ganz Persönliches, etwas ganz Besonderes daraus gemacht zu haben: Villa Maria, entstanden aus der Liebe zum Süden, zur Wärme, zum weichen Licht, zur Unendlichkeit des Meeres, zu edlen Weinen – und zu gutem, vorallem mediterranen Essen…

Aus dem ursprünglichen Plan, rund um das neue Haus in Kreta, zehn, zwanzig Olivenbäume für den Eigenbedarf zu pflanzen, wurde 2006 die Idee, eigenes Olivenöl für Genießer zu produzieren. Ganz besonderes Öl, natürlich.

Also machte man sich auf die Suche nach geeigneten Hainen. 50 oder 100 Bäume, so war es geplant. Und man wurde fündig: in Ostkreta, in Zakros, einem kleinen, malerischen Dorf im Osten Kretas, reich an 4.000 jähriger Tradition in der Olivenkultivierung rund um den bedeutenden minoischen Palast inmitten der wohl besten Olivengegend Griechenlands. Wobei – aus 50 oder 100 Bäumen waren mehr als 600 geworden. Und aus dem ursprünglich angedachten Selbstversorger der Olivenölproduzent Villa Maria…

Zunächst fokussiert auf den Großhandel – ab 2014 mit deutlich erweiterter Produktpalette (diverse Bio-Oliven aus eigener Erzeugung, Bio-Kräuter, Fleur de sel, Früchte in Sirup etc.) – wurde ab Mitte 2015 auch das Privatkundengeschäft gestartet. Nach erfolgreichen Tests auf Märkten erfolgte Anfang Dezember 2015 die Eröffnung des ersten Villa Maria – Genussladens in Wiener Neustadt, ein spannendes Mischkonzept gemäß des Mottos „Einkaufen und Köstliches genießen“. Mit Anfang Dezember 2017 folgt nun der nächste Erweiterungsschritt: unser(e) Villa Maria – Genussladen & Mezedes-Bar in Wien 8…